Spargel-Stulle mit Ziegenkäse

 

 

ESSEN FÜR 4!

6 – 8 kleine, dünne Scheiben Graubrot
Meersalz aus er Mühle oder Fleur de Sel
1 Handvoll Pflücksalate oder Wildkräuter
½ Bund weißer Spargel
2 TL frisch gepresster Zitronensaft
150 g Ziegenfrischkäse
Olivenöl zum Braten und Beträufeln
Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Die Brotscheiben nebeneinander auf ein Backblech legen. Mit Olivenöl beträufeln und mit Meersalz bestreuen. Im Ofen 10 – 20 Minuten backen, bis die Scheiben kross sind.

Weißen Spargel schälen, die Enden abschneiden und in kochendem Salzwasser 8 Minuten blanchieren. Spargel abkühlen lassen. Spargel in feine Scheiben schneiden und die Hälfte pürieren. Mit Ziegenfrischkäse und restlichen Spargelscheiben verrühren. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft abschmecken.

Spargelcreme auf die Brotscheiben streichen und mit Salatblättern belegen. Mit Meersalz, Pfeffer, etwas Zitronensaft und Olivenöl beträufeln und sofort servieren. – LECKER!

 

 

 

 

 

 

 

TRINKEN FÜR ALLE!

Diese Stulle ist der Mercedes unter den Butterbroten, daher sollte der Wein zwar auch aus der Klasse der Brot- und Butterweine stammen, etwas Bedacht bei der Auswahl tut allerdings Not. Viel Stärke (Brot) und Milch (Frischkäse) treffen auf Röstaromatik und Spargel. Der Wein darf daher etwas kräftiger ausfallen, da er kräftige Partner hat.

Gelbfruchtig und saftig sollte er sein, die Säure darf ruhig gut integrieren oder generell mild ausfallen, da schon der Ziegenkäse Säure ins Spiel bringt. Ein kräftiger Riesling bietet sich an, auch ein Sauvignon Blanc von der Loire ist hier nachschenkbar, z.B. ein Pouilly Fumé mit seiner rauchigen Aromatik. Wer es gehaltvoller mag, trinkt Anjou (Chenin Blanc) oder deftig fränkisch einen fetten Silvaner.

 

 

Neugierig, was es mit „Wein & Gemüse“ auf sich hat? – Hier geht’s zur passenden Geschichte…