Gegrillter Spargel mit Himbeer-Vinaigrette

 

VORSPEISE FÜR 4 PERSONEN!

1 Handvoll Gänseblümchen
1 Handvoll Löwenzahnblätter
100 g frische Himbeeren
2 EL Haselnusskerne
4 EL Himbeeressig
5 EL Traubenkernöl
1 TL Senf
1 TL Agavendicksaft
2 Bund weißer oder grüner Spargel
Meersalz
Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Gänseblümchen und Löwenzahn waschen und zum Trocknen auf einem Geschirrtuch ausbreiten. Himbeeren waschen, verlesen und nach Bedarf halbieren. Haselnüsse in einer Pfanne ohne fett goldbraun rösten und grob hacken. Für das Dressing Himbeeressig mit Traubenkernöl, Senf, Agavendicksaft, 1 Priese Salz und Pfeffer in ein Schraubenglas füllen, dieses verschließen und gut schütteln.

Weißen Spargel schälen. Vom grünen Spargel nach Bedarf das untere Drittel schälen. Untere Enden jeweils abschneiden und die Stangen längs halbieren. Spargel portionsweise in einer Grillpfanne ohne Fett von beiden Seiten so lange grillen, bis er Grillstreifen bekommt. Mit Meersalz würzen und auf eine Servierplatte legen. So lange fortfahren, bis der ganze Spargel gegrillt ist.

Spargel noch warm mit etwas Dressing marinieren. Kräuter fein schneiden. Zusammen mit Beeren und Haselnüssen auf dem Spargel verteilen. Sofort servieren.

 

TRINKEN FÜR ALLE!

Röstaromen, Essig, Senf und obenauf noch bitterer Löwenzahn machen einem das Leben schwer. Säure und Bitterstoffen kann man jedoch gut mit Fett begegnen, das zwar im Wein nicht direkt enthalten ist. Denken wir allerdings an fette Weine, dicht und opulent mit langsam laufenden Kirchenfenstern, nähern wir uns unserem verdienten Glas zum Salat. Lange Hefestandzeit oder feinfühliger Ausbau im Holz können dem Wein zusätzliches Fett geben. Chardonnay, Neuburger, Wiener Gemischter Satz oder ein fetter Weißburgunder sind hier das Mittel der Wahl, auch ein fetter rheinhessischer Silvaner darf entkorkt werden.

 

 

Neugierig, was es mit „Wein & Gemüse“ auf sich hat? – Hier geht’s zur passenden Geschichte…