Im Winter ist’s für den Winzer Zeit in den Keller zu gehen, denn hier reift sein junger Wein in den Fässern und Tanks.

Im Winter ist’s für den Winzer Zeit in den Keller zu gehen, denn hier reift sein junger Wein in den Fässern und Tanks.

Draußen kalt, drinnen warm – welch wunderbares Gefühl, im tiefen Winter in eine der freundlichen Gaststuben an der Deutschen Weinstraße zu treten. Ab November sind viele Restaurants und Weinstuben weihnachtlich dekoriert und der Duft von Sternanis, Nelken, Zimt und Vanille weht durch den Raum. Es gibt Gänsebraten mit Rotkraut und hausgemachten Klößen, Ente in feiner Orangensauce und festliche Wildgerichte.

Gestärkt und gewärmt geht es dann wieder hinaus und magisch zieht es alle, Besucher wie Einheimische, zu den Weihnachtsmärkten. Riechen und schmecken, sehen und staunen – den Glühwein, die winterlichen Leckereien, die feine Handwerkskunst, glitzernden Weihnachtsschmuck, liebevolle Geschenke und praktische, nirgendwo sonst gesehene Haushaltsgeräte. Es wird einfach nicht langweilig, denn jeder Weihnachtsmarkt hat seinen ganz eigenen Charakter und eine spezielle Dreingabe: Die historischen Höfe und die beleuchtete Stiftskirche in Neustadt an der Weinstraße, die romantischen Winkel in Freinsheim, die Kunsthandwerker in Deidesheim und Landau, das Tiergehege in Lambrecht und die 30.000 Lichter in Haßloch. 

Noch mehr Tipps gefällig:

Entscheiden Sie selbst zwischen den zahlreichen Weihnachtsmärkten in den romantischen Winzerdörfchen oder -städten entlang der Deutschen Weinstraße, lassen Sie sie sich die Vorfreude auf Weihnachten durch ein Advents- und Weihnachtskonzert versüßen oder lassen Sie Weihnachtsstimmung beim Late-Night-Shopping im Kerzenschein aufkommen. Sie haben die Qual der Wahl...

Und last but not least: die Touristeninformationen bieten für Besucher Wohlfühl-Arrangements, die z.B. Übernachtungen mit Gänsebratenessen, Fackelwanderung durch den Weinberg und eine Weinprobe  enthalten: Winterzauber an der Südlichen Weinstraße