Text: Cordula Schulze

Na, haben Sie ihn schon in der Nase, den opulenten, unverwechselbaren Duft von Rosen? Sobald der Name der sprichwörtlichen Königinder Blumen fällt, denkt man unwillkürlich daran, wie es sich anfühlt, die Nase einer Blüte zu nähern und das Aromaeinzusaugen. Die Rose ist seit Jahrtausenden berühmt nicht nur für ihren intensiven Duft, sondern auch für ihre Schönheit. Besonders mit roter Blüte symbolisiert sie Liebe und Wertschätzung.

Rosenöl schenkt Kosmetika einen angenehmen Duft; auch in der Heilkunde spielte die Rose traditionell eine Rolle. Rosenwasser kommt in der orientalischen Küche und auch bei uns in Backwaren zum Einsatz. Aus der Frucht, der Hagebutte, macht man Marmeladen und Tees. Rosengärten - auch Rosarien genannt -ziehen in der ganzen Welt Besucherinnen und Besucherin ihren Bann. Man kann also ohne Übertreibung sagen, dass die Rose die Menschen reich beschenkt und ihnen Vergnügen bereitet.

Doch die edle Blume erfüllt - so die Überlieferung- eine weitere Aufgabe: Sie konnte von Winzern in der Vergangenheit als Zeigerpflanze für Schädlinge oder Krankheiten eingesetzt werden. Dabei ging es vor allem um den Pilzbefall durch Mehltau, der sich an einem Rosenstrauch früher bemerkbar macht als am Wein. Das gab den Winzern Gelegenheit zu reagieren. Vereinfacht gesagt kann die Rose also als ökologisches Frühwarnsystem im Weinberg genutzt werden. Heute schützen eher Pflanzenschutzmittel und Wettermodelle wirksam gegen den Mehltau. Doch führen viele Winzerinnen und Winzer die Tradition der Rosen im Weinberg fort. Deshalb findet man in manchen Gegenden der Pfalz noch farbenfrohe Rosensträucher, zum Beispiel im ältesten Weinberg in Rhodt unter Rietburg.

 

 

TIPP!

Auch im Bad Bergzaberner Land pflegen zahlreiche Weingüter die Tradition der Rosen im Weinberg weiter. Jährlich feiert man hier die Rosenwochen. Gartenliebhaber, Weinliebhaber und Freunde von Kunst und Kultur kommen auf ihre Kosten: zum Beispiel beim Rosenmarkt, auf der mittelalterlichen Festmeile und bei einer Wanderung durch die Weinlage Rosengarten. Dort alleine blühen im Frühsommer 500 farbenfrohe Rosenstöcke. Die nächsten Rosenwochen finden zwischen dem 21.5.und dem 13.6.2021 statt und laden zum Spazierengehen und Schnuppern ein! Mehr Informationen finden Sie hier.