Der Pälzer Keschdeweg

Wandern auf dem Keschdeweg (Axel Brachat)

Wandern auf dem Keschdeweg (Foto: Axel Brachat · Verein Südliche Weinstraße Annweiler am Trifels e.V. )

Pälzer Keschdeweg - Hauptweg

Die Wanderung beginnt am Schuhmuseum in Hauenstein. Durch den Pfälzerwald, vorbei an Felsen und Wiesen, durch Lug und Wernersberg führt die erste Etappe nach Annweiler am Trifels. Auf der zweiten Etappe, am Windhof vorbei über den Cramerpfad Richtung Madenburg, gelangt man nach Eschbach an der Weinstraße. Die Ruine Neukastell mit einem herrlichen Rundumblick erreicht man über Leinsweiler und den Slevogthof. Gemütlich geht es weiter nach Albersweiler.

Entlang der Weinstraße führt die dritte Etappe bis zum Schloss Villa Ludwigshöhe und nach Edenkoben. Die vierte und zugleich letzte Etappe führt am Friedensdenkmal und an der Kropsburg vorbei nach St. Martin. Weiter geht es hinauf zum Hambacher Schloß, der Wiege der deutschen Demokratie. Nun wandert man hinab nach Neustadt an der Weinstraße, dem Endpunkt der Tour.


Schwierigkeit

mittel


Strecke

61,2 km


Dauer

20:00 h


Aufstieg

1437 m


Abstieg

1540 m

Wandern auf dem Keschdeweg (Axel Brachat)
Pälzer Keschde (Uta Holz - Südliche Weinstrasse e.V.)
zwischen Hauenstein und Lug (Verein Südliche Weinstrasse Annweiler am Trifels e.V.)
 (Verein Südliche Weinstrasse Annweiler am Trifels e.V.)
Pälzer Keschdeweg ()
Deutsches Schuhmuseum Hauenstein (Christoph Riemeyer)
Schuhmacherwerkstatt (Christoph Riemeyer)
Felsformationen zwischen Lug und Wernersberg (Verein Südliche Weinstrasse Annweiler am Trifels e.V.)
Fachwerkhaus in Wernersberg (Verein Südliche Weinstrasse Annweiler am Trifels e.V.)
Gerbergasse in Annweiler am Trifels (Verein Südliche Weinstrasse Annweiler am Trifels e.V.)
auf dem Cramerpfad zwischen Windhof und Madenburg (Verein Südliche Weinstrasse Annweiler am Trifels e.V.)
Blick zur Ruine Scharfenberg von Neukastell (Verein Südliche Weinstrasse Annweiler am Trifels e.V.)
Blick in die Rheinebene von Neukastell (Verein Südliche Weinstrasse Annweiler am Trifels e.V.)
aus dem Wald Richtung Albersweiler (Verein Südliche Weinstrasse Annweiler am Trifels e.V.)
ehemaliges Schloß in Albersweiler-St. Johann (Verein Südliche Weinstrasse Annweiler am Trifels e.V.)
Keschdeweg im Herbst (Axel Brachat)


Start

Schuhmuseum Hauenstein


Ziel

Bahnhof Neustadt an der Weinstraße


Wegbeschreibung

Der gut 65 km lange Wanderweg führt Sie durch das Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen in das Weinland der Deutschen Weinstraße. Dabei verläuft der Weg immer wieder durch Kastanienwälder, die sich am Rande des Pfälzerwalds in einem breiten Streifen parallel zur Weinstraße erstrecken.

Weitere Informationen zum Wanderweg, zu Unterkünften und Einkehrmöglichkeiten und zu Veranstaltungen rund um die Esskastanie in der Südpfalz gibt es unter www.keschdeweg.de.

Neben dem Hauptweg kann der Keschdewegwanderer auch zwei weitere Keschdewegtouren entdecken: die Genusstour von der St. Anna-Kapelle bis Weyher und die Pfälzerwaldtour von Albersweiler über Dernbach und Ramberg bis zum Schweizer Haus bei Weyher.

Tagesetappe Hauenstein-Annweiler (14 km)

Ausgangspunkt dieser Etappe ist das Schuhmuseum in Hauenstein. Am Museum geht es erstmal bergauf und durch das Wohngebiet, bis an den Waldrand. Sie wandern dann vorbei an bizarren Felsformationen wie dem Runden Hut und dem Hornstein über Lug und Wernersberg nach Annweiler am Trifels. Dabei folgen Sie immer der Markierung "Kastanie". Zwischen Lug und Wernersberg lohnt sich ein Abstecher zu den Geiersteinen, die einen schönen Ausblick über den Wasgau bieten. In Wernersberg wandern Sie an einer kleinen Kapelle vorbei in den Ort hinein, laufen auf der Hauptstraße kurz links und wieder rechts hinauf zum Wald. Dann geht es weiter durch einen schönen Kastanienwald auf schmalen Pfaden hinab nach Annweiler am Trifels. In Annweiler kommen Sie nach einem Wohngebiet durch den historischen Ortskern, durch die Gerbergasse zum Rathaus und zur Stadtkirche.

 

Tagesetappe Annweiler-Albersweiler (17 km)

Vom Rathausplatz in Annweiler geht es weiter über die Burgstraße Richtung Kurpark. Parallel zum Kurpark führt der Weg hinauf zum Windhof und über den Cramerpfad  (August 2018 Umleitung beachten) Richtung Madenburg. Ein Abstecher zur Burganlage lohnt sich allemal, zumal es dort auch eine Burgschänke gibt. Der Keschdeweg führt unterhalb der Madenburg hinab nach Eschbach und dann durch die Weinberge nach Leinsweiler. An dem schmucken Winzerdorf vorbei wandern wir hinauf zum Slevogthof und weiter zur Ruine Neukastell. Hier bietet sich ein herrlicher Panoramablick über den Pfälzerwald und die Rheinebene. Danach geht es über den Hexentanzplatz zum Wegekreuz Zollstock und weiter durch Wald und Wiesen nach Albersweiler.

 

Tagesetappe Albersweiler-Edenkoben (15 km)

Wir durchqueren Albersweiler an der Deutschen Weinstraße und wandern über die Kanskircher Straße hinauf nach St. Johann. Hier gibt es die Ausgrabungen einer alten Klosteranlage zu besichtigen. Wir folgen der Schloßstraße, die uns in die Weinberge führt. Weiter geht es am Waldrand vorbei an den Winzerdörfern Frankweiler und Gleisweiler. In Gleisweiler führt der Weg am Sanatorium vorbei. Weiter geht es in Richtung Burrweiler. Mit einem schönen Blick auf die St. Annakappelle, führt der Weg an der Kapelle vorbei. Nun geht es weiter nach Weyher, dann zur Villa Ludwigshöhe und Edenkoben.

Bei dieser Etappe gibt es die Möglichkeiten für zusätzliche Rundtouren:
Für die Pfälzerwaldtour verlassen Sie mit der Markierung "Kastanie 3" in Albersweiler- St. Johann den Hauptweg Richtung Dernbach und wandern dann über Dernbach, Ramberg und die Drei Buchen bis Weyher, wo Sie wieder auf den Hauptweg stoßen und diesen als Rückweg nach Albersweiler benutzen können. Zwischen Dernbach und Ramberg erblickt man mehrere Ruinen: Neuscharfeneck, Ramburg und Meistersel.
Mit der Markierung "Kastanie 4" laufen Sie die Genusstour zwischen Weyher und Burrweiler.

 

Tagesetappe Edenkoben-Neustadt (18 km)

Von Schloss zu Schloss führ die letzte Etappe. Von der Villa Ludwigshöhe aus geht es weiter über St. Martin zum Hambacher Schloss bis nach Neustadt an der Weinstraße, wo der Weg am Bahnhof endet.


Anreise

Über die A 65 bis Landau, dann über die B10 Richtung Pirmasens, Abfahrt Hauenstein

Oder über die A65 bis Neustadt an der Weinstraße

Parken

Parken in Hauenstein am Schuhmuseum

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Der Ausgangspunkt Hauenstein ist mit dem Zug über die Queichtallinie Landau-Pirmasens gut erreichbar. Vom Bahnhof zum Ausgangspunkt am Schuhmuseum sind es allerdings gut 2 km Fußweg.

Wer von der anderen Richtungs aus startet, fährt mit dem Zug nach Neustadt an der Weinstraße und befindet sich dann bereits am Ausgangspunkt des Wanderwegs.

Fahrplanauskunft www.vrn.de

Zurück

Pfalz Touristik e.V.

Präsentiert mit freundlicher Unterstützung von:
Pfalz Touristik e.V.