Das Klima an der Deutschen Weinstraße in Fakten:

Die Region der Deutschen Weinstraße genießt pro Jahr etwa 1.800 Sonnenstunden oder 225 Sonnentage.

Schutz vor Wind und Wetter leistet das Haardtgebirge, der Ostrand des Pfälzerwaldes. Zusätzlich profitiert das Gebiet von der Rheinebene im Osten, die als Autobahn für warme Luft aus dem Süden wirkt.

In kaum einem anderen Landstrich Deutschlands findet sich eine derart reiche Anzahl mediterraner und exotischer Pflanzen.

Entlang des Haardtrandes stehen Zehntausende von Esskastanienbäumen, die nur in wintermildem Klima gedeihen.

Die durchschnittliche Vegetationsperiode liegt bei 180 Tagen, die Durchschnittstemperatur dabei beträgt 16 Grad Celsius.

Die jährliche Niederschlagsmenge bewegt sich um 530 l/m². Zum Vergleich: In Hamburg sind es 715 mm, in München sogar 955 mm.

 

Und was haben wir und Sie davon?

Der viele Sonnenschien, das gute Wetter wirkt sich positiv auf Land und Leute aus. Hier wachsen und gedeihen Pflanzen, die man sonst nur im Mittelmeerraum findet. Das wirkt sich auch auf die Menschen hier aus, die sehr gastfreundlich und offen sind und gerne genießen.

Am besten überzeugen Sie sich davon doch mal selbst!